Spendenkonto

IBAN: DE34 7005 3070 0031 0399 10
BIC: BYLADEM1FFB
Sparkasse Fürstenfeldbruck

Kontakt

Aktion PiT - Togohilfe e.V.
Hauptstraße 1A
82216 Maisach
Tel.: +49 (0) 81 41 / 527 22 68
Fax: +49 (0) 81 41 / 527 22 69
info@aktionpit.de

Das Logo von Aktion PiT - Togohilfe e.V.

Spende für Solarlampe

Spende für Solarlampe 2017-08-24T11:14:25+00:00

Project Description

Solarlampenprojekt von Zizelle

Der Großteil unserer Patenkinder ist sehr erfolgreich, aber es gibt auch Fälle, wo die Kinder trotz aller Hilfe das Klassenziel nicht erreicht haben. Die Betreuer begründen die Misserfolge mit der fehlenden Unterstützung durch die Eltern und dem schwierigen Lernumfeld. Fast immer spielt dabei die Tatsache eine Rolle, dass es keinen Strom gibt und die Kinder am Abend im Dunkeln weder ihre Hausaufgaben machen noch ihre Lektionen lernen können. Eines unserer früheren Patenkinder, das selbst unter solchen schwierigen Lernbedingungen litt, hat eine Lösung gefunden. Zizelle ist in unserem Straßenkinderheim in Kara aufgewachsen, keine einfache Kindheit. Dank unserer Patenschaftshilfe konnte sie Betriebswirtschaft studieren. Bei einem ersten Praktikum bei einer togoischen Firma bewährte sie sich und bekam den Vertrieb von kleinen Solarlampen anvertraut. Inzwischen betreibt sie bereits recht erfolgreich den Verkauf dieser in Togo hergestellten Solarlampen. Ich konnte mich bei meinem letzten Besuch von der Qualität der Lampen selbst überzeugen. Sie erscheinen mir für unser Patenschaftsprogramm als überaus geeignetes Hilfsmittel, da sie den Kindern ausreichend Licht für die Schularbeit garantieren und mit einer Leuchtdauer von bis zu 8 Stunden selbst Studenten das intensive Lernen in der Nacht ermöglichen.

Spende für Solarlampen

Haben Sie Fragen zu unserem KiSS-Programm?

Name*
Straße
PLZ/Ort
E-Mail*
Telefon
Betreff
Nachricht
Newsletter

Neuigkeiten zu unserem Patenschafts-Programm

April 2017

Das Abenteuer beginnt

Unser Patenkind Fabrice (PK 845) bringt seine Mutter mit ihrer kaputten Hüftprothese persönlich zum Flughafen, damit sie mit uns gemeinsam nach Deutschland fliegen kann. Die Ärzte von Aimes Afrique Deutschland haben sich bereit erklärt, sie zu operieren und von ihrem jahrelangen Leiden seit ihrem Unfall im Jahr 2015 endlich zu befreien.

März 2017

Februar 2017

Januar 2017

Dezember 2016